Essenziell für Motivation, Führung und Vertrieb
Vom Arbeitskollegen zur Führungskraft
Unternehmen durchschauen
Werfen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster heraus
Konzept und Philosophie der Seminare und Kurse
Niemals!

In wenigen Sekunden: Das Arbeitsklima entschlüsseln

Sekundenschnell: Das Arbeitsklima von Unternehmen durchschaubar machen:

Die Motivationslage und Führungsqualität eines Unternehmen sichtbar werden lassen 

Es klingt unglaublich und macht nahezu jede Mitarbeiterbefragung überflüssig:

Wir stellen in nur wenigen Sekunden fest, wie es um Motivation und Führung im Unternehmen bestellt ist.

Für unser Unterfangen brauchen wir weder raffinierte Analysen, komplizierte Methoden noch zeitaufwendige Erhebungen.

Und ein weiterer unschlagbarer Vorteil: Weder der Mitarbeiter noch das Unternehmen selbst, hat Manipulationsmöglichkeiten, um die wahren Verhältnisse zu verschleiern.

Zuerst eine kurze theoretische Grundlage zum Verständnis.

 icon-arrow-circle-right Zwei Erkenntnisse als Grundlage unserer Analyse

1. Erkenntnis

Kein Mensch kann sein wahres Inneres vor anderen verbergen. Jeder Mensch – ob er es möchte oder nicht – sendet durch seine Körpersprache Signale an andere Menschen aus.

Unbewusst werden diese Körpersignale von uns aufgenommen, im Unterbewusstsein aufbereitet und Vorgaben für unser eigenes Verhalten dem Anderen gegenüber festgelegt.

Wir können es zwar mit unserer Verstandesebene nicht erfassen, doch unser Gefühl – unser Unterbewusstsein – sagt uns, was wir von unserem Gegenüber zu halten und zu erwarten haben.

So spüren wir deutlich, ob Freundlichkeit und Herzlichkeit auch tatsächlich von Herzen kommen.

Wir spüren ebenfalls deutlich, ob jemand gute Laune hat oder ob er uns gute Laune aus traurigen Gründen vorspielen muss.

Wir spüren überdies deutlich, ob unser Gegenüber natürlich und authentisch auftritt oder ob er gezwungen ist, etwas darzustellen, was seinem Wesen nicht entspricht.

Verlassen wir uns auf unser Gefühl (unsere innere Stimme und gleichzeitig unser Unterbewusstsein), wenn es um die Einschätzung anderer geht.

Auf unseren Verstand können wir uns hier nicht verlassen, denn oft genug soll er durch manipuliertes Verhalten getäuscht werden.

Hören wir besser auf unser Unterbewusstsein: Es ist auf die Identifikation von Körpersignalen trainiert und irrt nur äußerst selten.

2. Erkenntnis

Jeder Mitarbeiter spiegelt unbewusst das wider, was ihm an seinem Arbeitsplatz widerfährt.

Fühlt sich der Mitarbeiter in seinem Unternehmen wohl, erhält Anerkennung und werden seine persönlichen Stärken gefördert, so wird er garantiert natürlich, aufrichtig und selbstbewusst auftreten.

Ist andererseits das Arbeitsklima im Unternehmen nur schwer erträglich und erhält der Mitarbeiter zudem noch die aberwitzige Weisung, gute Laune zu verbreiten, so wird dieser Mitarbeiter unter Garantie diese gute Laune nur vorspielen können:
Er wirkt somit unnatürlich, aufgesetzt und abstoßend.

Ähnlich verhält es sich, wenn Mitarbeiter gezwungen werden, bestimmte Redewendungen oder Sätze aufzusagen, die nicht zu ihrer Persönlichkeit passen.
In Unternehmen die auf derartige Weise das Wesen ihrer Mitarbeiter unterdrücken und manipulieren, ist die Motivation garantiert im Keller.
Gleichzeitig begeben sich diese Unternehmen um ihr wertvollstes Gut: Der Kraft einer starken und authentischen Persönlichkeit. 

Dank
der Verhaltensmuster der Mitarbeiter, liegt die Unternehmenssituation wie ein offenes Buch vor uns.
Um in diesem Buch lesen zu können, helfen uns die Verhaltensweisen der Mitarbeiter als untrügliche Indikatoren der Führungs- und Motivationsqualität des Unternehmens.

 icon-arrow-circle-right Indikatoren zur Schnellanalyse

 

 icon-chevron-right Indikatoren, die auf eine hohe Motivation und
      somit gleichzeitig auf gute Führungsqualitäten
      schließen lassen
 

 icon-plus-square  Mitarbeiter ist fröhlich und verbreitet gute Laune

   Mitarbeiter wirkt offen, ehrlich und aufrichtig 

   Mitarbeiter vertritt seine eigene Persönlichkeit,
       ist natürlich und somit authentisch

   Mitarbeiter ist ruhig und gelassen

   Mitarbeiter zeigt hohe Einsatzbereitschaft
       und wirkt interessiert

   Mitarbeiter wirkt selbstsicher – ohne ein
       übersteigertes Selbstwertgefühl zur Schau
       zu tragen

   Mitarbeiter übernimmt selbst Verantwortung
       und schiebt sie nicht auf Dritte ab

   Mitarbeiter erweckt Vertrauen

   Mitarbeiter wirkt ausgeglichen

   Mitarbeiter ist gegenüber seinen Arbeitskollegen
       hilfsbereit und kooperativ

 

  Indikatoren die auf eine niedrige Motivation und somit
      gleichzeitig auf schwache Führungsqualitäten schließen
      lassen

 icon-minus-circle  Mitarbeiter ist übertrieben freundlich –
      Freundlichkeit wirkt aufgesetzt und unehrlich

   Mitarbeiter verwendet auswendig gelernte
      Sätze und Floskeln

   Mitarbeiter wirkt verängstigt und nervös

   Mitarbeiter hat eine niedrige Reizschwelle
       und wird schnell aggressiv

   Mitarbeiter ist misstrauisch und und in
      einer ständigen unterschwelligen Abwehrhaltung

   Mitarbeiter wirkt uninteressiert und wenig engagiert

   Mitarbeiter ist schlecht gelaunt oder versucht
      angestrengt gute Laune vorzutäuschen

   Mitarbeiter versucht sich auf Kosten anderer zu profilieren

   Mitarbeiter arbeitet nicht kooperativ mit seinen Kollegen
       zusammen

   Mitarbeiter kommuniziert gegenüber seinen
      Arbeitskollegen mit aufgesetzter Freundlichkeit

 

Drei Wege stehen uns zur Beurteilung offen:

1. Telefon
2. Persönliches Gespräch
3. Eigene Beobachtungen

 

Beispiel:

Wir rufen ein Unternehmen an und landen in der Telefonzentrale.

Es erwartet uns eine aufgesetzte, übertriebene Freundlichkeit, viele auswendig aufgesagte Sätze und Formulierungen.

Oder:
Es erwartet uns ein selbstbewusster und authentischer Mensch, der auf uns eingeht, eigene und situationsgerechte Sätze selbst formulieren darf und kann.

Nicht schwierig,
hieraus erste Erkenntnisse über das Unternehmen abzuleiten.

 

Abschließend betrachtet

Logisch:
Nicht immer wird unsere Analyse zutreffen. Steckt der Mitarbeiter beispielsweise in einer besonderen privaten Situation, wird dies auch Auswirkungen auf sein Verhalten im Unternehmen haben.

Doch prinzipiell gilt:
Mit der Schnellanalyse treffen wir nahezu immer ins Schwarze. Nur wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.

Und:
Je mehr Mitarbeiter wir beobachten, detso sicherer können wir sein.

 

————————————

 

Unternehmen zu denen wir als Kunde Kontakt hatten und die uns in Bezug auf Mitarbeitermotivation und dem damit verbundenen herausragenden Service begeisterten: